Warum erscheint Wasser blau?

Herrlicher Sandstrand am Pazifik. Blaues Wasser… aber warum erscheint das Wasser eigentlich blau? Läßt man es durch die Hände rinnen, ist es doch farblos wie Glas, vieleicht noch am ehsten mit weiß zu bezeichnen.

Blaues WasserDas Geheimnis liegt im Licht. Mit zunehmender Strecke, die ein Lichtstrahl durch Wasser zurücklegt, werden jedoch zunehmend rote und teilweise grüne Lichtanteile absorbiert. Dagegen wird der blaue Farbanteil reflektiert. Aus diesem Grund hat das eigentlich durchsichtige Wasser einen Blauschimmer.

Und warum erscheint ein offenes Meer blauer als ein Küstenstreifen oder gar ein Binnengewässer? Ganz einfach: In den offenen Ozeanen befinden sich nur wenig gelöste Stoffe und Partikel. In Küstennähe ändert sich das Einfach gesagt: Das Wasser ist verschmutzt. Das trifft erst recht für Binnengewässer, insbesondere für stehende Gewässer zu. Je nach Art der Verschmutzung erscheint die Farbe des Wassers.

treten die Wasserverschmutzungen häufiger auf und verändern je nach Art des Zusatzes die Farbe des Wassers.

Je mächtiger eine Wasserschicht ist, desto „tiefer“ blau erscheint das Gewässer. Auch ist ein offenes Meer blauer als ein Küstengewässer. Das liegt daran, dass mitten in den Ozeanen kaum gelöste Stoffe und Partikel schwimmen. In Küstennähe treten die Wasserverschmutzungen häufiger auf und verändern je nach Art des Zusatzes die Farbe des Wassers.
Am stärksten merkt man das bei Algen. Chloropyllhaltigen Organismen des Phytoplanktos „färben“ das Wasser grün. Gletscherflüsse zeigen oftmals eine milchig-weiße Färbung, sie stammt von fein zerriebenem Gesteinsmaterial. Blaualgen und gelöstes Eisen zeichnen für eine Rotfärbungen verantwortlich. Sand- und Tonpartikel färben das Wasser ockerfarben.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.